Forex & CFD Trading für Anfänger | CFD Handel einfach erklärt  | Was ist Forex | Die schnelle Nummer

Forex & CFD Trading für Anfänger | CFD Handel einfach erklärt | Was ist Forex | Die schnelle Nummer


Hallo! Willkommen zu unserer neuen Videoreihe “Die
schnelle Nummer! Börse & Trading für Anfänger”. Heute gehts um Forex und CFD Trading: was
ist das überhaupt, für alle, die ganz neu bei Forex und CFDs mit dabei sind. Da wie ein Broker sind, ein Risikohinweis
zum Start bevor wir dann gleich loslegen. Der schnelle Überblick: was sind Forex und
CFDs? Es sind Hebelprodukte, also Derivate, denen Sie long und short gehen können, der
Trader spricht auch von buy und sell, also sowohl auf steigende als auch auf fallende
Kurse setzen können. Es war bei den allermeisten Forex- und CFD-Produkte
bei Admiral Merkets keine Ordergebühren also keine Kommission an, Sie zahlen quasi nur den Spread als Kosten. Oder aufgrund des Hebeleffekts lohnen sich
oft schon kleine Volumen – in beide Richtungen. Forex ist eine Abkürzung, steht für Foreign
Exchange also der Devisenhandel. Eines der berühmtesten Währungspaare dort
ist EURUSD. Natürlich gibt es noch viele weitere wie
GBPUSD und weitere mehr. CFD ist auch eine Abkürzung steht für Contracts
for Difference, auf deutsch Differenzkontrakte. Die berühmtesten Vertreter sind DAX30, CFD
auf Gold, auf Dow Jones und auch hier viele weitere mehr. Viele kennen Sie bisher Aktien und Optionsscheine,
da macht eine Abgrenzung Sinn. Nun die klassische Anlage, das sind die Aktien
und die Fonds. Sie können bei diesen klassischen Anlagen
nur Gewinne machen, wenn der Markt steigt also nur long. In der Regel fallen Ordergebühren an, Sie
bekommen keine kostenfreien Realtimekursen, sie Kosten etwas, Software ist kostenpflichtig und eine übliche
Performance, die Sie bei Aktien und Fonds erzielen können pro Jahr, sind meistens so zwischen 3 bis 6%, also mittel-
bis langfristige Anlage fordern. Optionsscheinen und Hebelzertifikate sind
auch Derivate und Hebelprodukte. Die Orderkosten sind in der Regel höher als
bei Forex und CFDs, auch der Spread ist meistens höher. Nur Ordergebühr fällt an und weiteres mehr. Wenn wir uns die Optionsscheine anschauen,
die Kurs- und Preisstellung ist meistens intransparenter, da gibt es solche Sachen
wie implizierte Volatilität, was nicht wirklich nachvollziehbar ist, trotzdem
aber den Kurs beeinflusst, was bei Fores und CFDs praktisch keine Rolle spielt. Bei Hebelzertifikaten gibt es oftmals bei
Knock Out-Scheine nur Knock Out-Schwelle wo das Instrument wertlos verfällt oder auch begrenzte
Laufzeiten Forex und CFDs in aller Regel open-end Produkte, keine begrenzte Laufzeiten können Sie theoretisch
open-end also ohne Laufzeitbegrenzung halten. Die Chancen bei Forex und CFDs sind sehr große
Gewinne möglich auch nur in wenigen Augenblicken, in Minuten oder Stunden. Profite können Sie auch generieren, wenn
Sie auf short setzen in fallenden Märkten, und Sie haben extrem viele Märkte und damit
Chancen zur Auswahl. Meistens die Orderzeiten, die Handelszeiten
sind 24/5, also 24 stunden am Tag / fünf Tage die Woche außer am Wochenende. Wenn wir es mit Aktien vergleichen, in Deutschland
Handelszeit meistens von 9 Uhr bis 22 Uhr abends das sind die Öffnungszeiten der Börse. Und nochmal, weil so wichtig ist long und
short können Sie setzen also auf steigende und fallende Kurse. Minimale Kosten: kostenlose Realtimekurse
& Charts, kostenlose professionelle Handelsplattformen und meistens keine Ordergebühr, die anfällt. Tradung ohne Barrieren: Sie können nicht
nur mit PC – Desktop – traden und auch mit Mac (Apple) oder mit WebTrader browserbasiert oder auch
mit dem mobilen Apps für IOS und Android. Aber es gibt auch Risiken. Wo Chancen sind, gibt es auch Risiken. Chancen und Risiken gehen immer Hand in Hand: die Verlustrisiken beim Trading
sind genauso hoch wie die Chancen. Wenn Sie sich andere Informationen anschauen,
da werden immer nur die Chancen betont. Es ist es für uns ein sicherer Indikator,
dass es nicht wirklich seriös ist, lassen Sie sich vollständig
aufklären: Chancen und Risiken, die sollten Sie beide
kennen. Maximaler Verlust ist allerdings begrenzt
auf das Kontoguthaben. In der EU, in der Europäischen Union gibt
es keinerlei Nachschusspflicht mehr aufgrund der Regulierung. Das ist auch wichtig zu wissen. Den Hebeneffekt hat wir schon angesprochen:
was ist das überhaupt? Sie haben als Kleinanleger den maximalen Hebel
für Forex zur Verfügung von 1:30. Was bedeutet das? Bei einem einfachen Beispiel: statt 1 EUR würden Sie mit dem Hebel 1:30 30 EUR am Markt
bewegen. In beide Richtung natürlich. uÚnd je höher
der Hebel, desto höher die Chancen und die Risiken. Wenn Sie sich also ein Hebel 1:100 vorstellen,
würden Sie mit 1 EUR 100 EUR bewegen oder auch mit einem kleineren
Hebel mit 1 EUR 10 EUR. Das ist der Hebeleffekt. Und das schauen wir uns an einem konkreten
Beispiel mal an. Nehmen wir an, Sie würden eine Long-Order aufgeben, also auf steigende Kurse setzen
und einen DAX30 Kontrakt traden und wir glauben an diesen Beispielen 9000 Punkte ist der Wert vom DAX aktuell. Bei dem grünen Beispiel haben Sie ein Gewinnreade. Von 50 Punkten steigen Sie aus und Sie haben
50 EUR Gewinn generiert. Beim roten Beispiel haben Sie leider ein Verlusttrade,
weil Sie auf long setzen, aber leider geht Ihre Erwartung vom Markt nicht auf und der Markt
fällt und bei 8.150 Punkten gehen Sie raus. Sie haben damit ein Verlust generiert von
50 EUR. Chancen und Risiken gehen Hand in Hand, beides
ist bei Forex und CFDs wirklich. Was bedeutet das also? Die richtige Markteinschätzung ist der entscheidende
Faktor für Ihren Erfolg. Was wir hier sehen, ist ein Beispielchart
von einem Tag. Es gibt immer mal ein bisschen hoch und runter,
ist der normale Kursverlauf und Sie sehen schon aufgrund dieses
Beispiels wann es nur eine richtige Idee sein sollte auf short, auf sell zu setzen, und wann auf long, auf buy. Sie können also gerne an einem einzigen Tag
mehrere Trades aufgeben, Hauptsache, Ihre Markteinschätzung ist richtig,
denn nur dann machen Sie Gewinn. Für wen eignen sich also Forex und CFDs? Für Trader, die auch große Gewinne suchen
und vielleicht mit 1,2,3% pro Jahr oder wenn wir ein Sparbuch anschauen 0,01%,
das ist mittlerweile üblich im Jahre 2019, nicht zufrieden sind, sondern schon große Gewinne suchen, aber dann auch mit
Verlusten umgehen können. Etwas Erfahrung und eigene Verantwortung gehört
dazu, wenn Sie ganz jung und neu dabei sind beim Traden, dann
vielleicht erst mal etwas Erfahrung sammeln. Wenn Sie bisher schon Erfahrungen mit Optionsscheinen
oder Hebelzertifikaten, also ein Umsteiger sind, sind CFDS mit Sicherheit der logische
Schritt, weil die Orderkosten viel-viel geringer sind. Und natürlich Trader, die auf fallende Kurse
setzen möchten – “ja”. Wenn Sie eigentlich Sparer sind und mit Verlust
nicht umgehen können oder sich auch mit der Börse nicht beschäftigen möchten, dann
sind in Forex und CFDs nicht das passende Produkt für Sie. Und bitte auch nie alle Ersparnisse investieren, weil – ich wiederhole es ein
weiteres mal – Chancen und Risiken gehen Hand in Hand. Für Aktienanleger – “vielleicht”, weil Sie
auf leicht höhere Profite generieren möchten und nicht jahrelang
warten möchten. Und Personen mit kleinerem Kapital – auch
“vielleicht”, weil aufgrund des Hebeleffekt sich auch kleinere Trades schon lohnen können. Beim “Ja” oder beim “Vielleicht” probieren
Sie es aus über ein Demokonto kostenfrei mit realen Bedingungen, mit Realtimekursen,
Realtimecharts, schneller Orderaufgabe und dem professionelle Software MetaTrader kostenfrei für Sie. Wo trader Sie also? Mit dem PC oder Mac oder Tablet oder Webserver,
Smartphone. Klassischerweise über PC mit dem MetaTrader
4 oder MetaTrader 5, das stellen wir in einem anderen Video ausführlicher vor. Das finden Sie dann in unserem YouTube-Kanal. Ob Demo- oder Live-Konto, bitte erst üben und dann durchstarten, und
wenn Sie dann so weit sind und sich sicher fühlen, das Live-Konto startet bereits bei Admiral
Markets ab 200 EUR. Überzeugen Aie sich selbst, wir sind der
CFD-Broker des Jahres 2019 und viele andere Branchenpreise, die
wir gewonnen haben. Wenn Sie also Forex und CFDs traden, kommen
Sie doch zum Marktführer in der Qualität. Mehr Informationen hier in der Videobeschreibung
oder auch auf admiralmarkets.de Abonnieren Sie gern unseren YouTube-Kanal,
viele weitere Informationen und Videos kommen dazu. Bleiben Sie auf dem Laufenden, wenn Sie sich für die Börse und das Trading
interessieren.

Leave a Reply